GESCHICHTE UND NAME DES VEREINS

Der Kunstverein Kettenwerk e.V. konstituierte sich 1995 in Hamburg-Langenhorn in den Räumen des ehemaligen Verwaltungsgebäudes der hanseatischen Kettenwerke. Der Name -Kettenwerk- bezieht sich auf ein Stück Geschichte dieses Stadtteils. Das ehemalige Hanseatische Kettenwerk wurde nach der Machtübernahme durch den Hitler-Faschismus zur Rüstungsfabrik umfunktioniert. Dort wurden während des Krieges Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge unter unmenschlichen Bedingungen eingesetzt.

Da 1999 der Abriß des Verwaltungsgebäudes der Hanseatischen Kettenwerke geplant wurde, zog der Kunstverein in das Dchgeschoß des ehemaligen Kantinengebäudes der Deutschen Messaparatebau GmbH im Valvo-Park um. Auch diese gehörte einst zur Rüstungsindustrie der Nationalsozialisten in unserem Stadtteil.